Tourbeschreibung

Landschaftsidylle Melker Alpenvorland

Rund 11 km lang ist die Strecke, die mit dem Schienenradl einmal von einer ganz anderen Seite erlebt werden kann. Besonders für die jüngeren Schienenradler gibt der Charme des alten Bahnhofs in Ruprechtshofen einen Einblick in die Vergangenheit.

 

Naturbelassenes Sumpfgebiet

Nach ca. 2 km radeln unsere Fahrgäste durch ein naturbelassenes Sumpfgebiet mit einer besonderen Pflanzenvielfalt. Mit dem nostalgisch vertrauten Eisenbahn-Schienengeräusch geht es weiter durch die Landschaft. Anfangs noch flach, dann leicht ansteigend bis anschließend schon ein wenig Muskelkraft gefragt ist.

Mostviertler Schienenrast

Dafür belohnt ein Stopp an der Mostviertler Schienenrast in Reisenhof, dem höchsten Punkt der Strecke. Hier warten ein umfangreiches Jausenangebot und erfrischende Getränke auf die Schienenradler.
Gut gestärkt und ausgeruht geht die Fahrt durch ein üppiges Waldstück bergab.

Alte Eisenbahnbrücke

Am letzten Stück der Route erwartet die Schienenradler noch ein besonderes Highlight aus der Zeit der Schmalspurbahn: Über die alte Eisenbahnbrücke überquert man die Erlauf in einer Höhe von 10 m. Ein besonderer Ausblick, bevor man ins Bahnhofsgelände von Wieselburg einradelt.

  • Naturbelassenes Sumpfgebiet

    mit einer besonderen Pflanzenvielfalt
  • Mostviertler Schienenrast

    mit umfangreichen Jausenangebot und Getränke
  • Alte Eisenbahnbrücke

    Hier überquert man die Erlauf in einer Höhe von 10 m
  • 1
  • 2
  • 3

Mostviertel

Hier finden Sie weiter Infos über die Möglichkeiten im Mostviertel:

Heurigenkalender

Mostviertel Tourismus

Telefon-Buchung

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Telefon: 0664 / 118 28 38

Weitere Infos

Wichtige Informationen im Schnellüberblick:

Presseinfo

Mietvertrag inkl. AGB

Impressum

Vielen Dank

Mit der freundlichen Unterstützung von: